Sandale - offen oder geschlossen?

Eltern haben häufig Angst, dass sich ihre Kinder bei offenen Sandalen die Zehen oder gar den ganzen Fuß verletzen. Doch ist das wirklich so?

Wir haben bisher kein Kind gesehen, dass aufgrund eines fehlenden Zehenschutzes kaputte Füße bekommen hat. Der Einwand ist aber dennoch berechtigt. Denn passieren kann es natürlich.

 

Wir finden, dass es Einstellungssache ist, ob man seinem Kind lieber eine offene oder  eine geschlossene Sandale anziehen möchte und haben hier einmal die Vor- und Nachteile aufgezählt:

 

Offen

- es kommt mehr Luft an die Füße

.- es kann nicht viel in die Sandale hineinkommen. Wenn doch einmal fällt es schneller wieder heraus

- Sandalen sollten mit Socken getragen werden (beugt Blasenbildung vor). Optisch sieht das bei einer offenen Sandale nicht so schön aus

- die Kinder nutzen den Vorderfußbereich nicht zum Abbremsen oder Anschubsen von BobbyCar&Co, weil sie das sofort am Fuß merken 

- wirklich nur für sehr warmes Wetter 

- passen länger, da sich die Füße nicht am Schuh anstoßen können

 

Geschlossen

- es kommt weniger Luft an die Füße

- sehen mit Socken besser aus

- es kommt nicht zuviel hinein, gelangt aber auch nicht wieder so schnell nach draußen (z.B. Sand, kleine Steinchen)

- schützen Zehen und Fuß im Zweifelsfall mehr

- haben häufig starke Gebrauchsspuren im Vorderfußbereich 

- können gut als Alternative für einen leichteren Sommerschuh getragen werden

- wenn sie zu klein sind, sind sie zu klein und die Kinder stoßen mit den Zehen vorne an

 

Wir sind gespannt, wie Ihr Euch entscheidet...

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0